SPD Neckarau, Almenhof & Niederfeld

 

In Neckarau weiterhin Grundwasser durch chlorierte Kohlenwasserstoffe verunreinigt

Veröffentlicht in Pressemitteilungen

Noch viele Jahre Reinigung des Grundwassers erforderlich

Die Neckarauer SPD-Bezirksbeiräte Dr. Bernhard Boll, Klaus Hesse und Mathias Kohler hatten Ende Oktober des letzten Jahres im Bezirksbeirat eine Anfrage über den aktuellen Stand der Grundwasserbelastung mit chlorierten Kohlenwasserstoffen durch die ehemalige Chemische Reinigung Walther in der Friedrichstraße eingebracht. Bei der Anfrage geht es insbesondere über den aktuellen Stand der Grundwasserreinigung und die Frage, wo genau derzeit die Giftfahne in Neckarau verläuft.

In einem aktuellen Antwortschreiben teilte Bürgermeisterin Felicitas Kubala mit, dass die Grundwassersanierung zurzeit noch so verläuft, wie sie in einer Informationsvorlage im September 2009 beschrieben worden war (siehe hierzu http://buergerinfo.mannheim.de/buergerinfo/vo0050.asp?__kvonr=29617) . Die Grundwasserreinigungsanlage und das Verfahren sollen jedoch modernisiert werden. Die Sanierungsmaßnahmen des Grundwassers in der bisherigen Form sollen zunächst bis 2020 fortgeführt werden. Zusätzlich werden Laborversuche zum biologischen Abbau des Schadens durchgeführt, welcher im Falle einer erfolgreichen Anwendung vor Ort das prognostizierte Sanierungsende von derzeit 2030 deutlich verkürzen könnte.

In der Stellungnahme der Bürgermeisterin heißt es, „das Grundwasser im Bereich des Sanierungsstandortes ist in unterschiedlichem Maße verunreinigt. Die Schadstofffahne erstreckt sich nach wie vor von der Waldhornstraße im Südosten in variierender Breite, entsprechend der Form einer Eieruhr, über das Schadenszentrum Rosenstraße/Weißenburgstraße in nordwestliche Richtung bis zum Hans-Sachs-Ring, wobei die Form der Fahne von einer Messkampagne zur nächsten stets leicht variiert.“ (Siehe hierzu den Lageplan in der Anlage).

Die Schadstoffkonzentrationen an den Grundwassermessstellen haben sich wie die Bürgermeisterin mitteilt, in den letzten Jahren insgesamt kontinuierlich reduziert, so dass insbesondere die Ausdehnung der am höchsten belasteten Bereiche immer weiter abnimmt. Dennoch würden im Bereich der aktuellen Fahne überall Schadstoffkonzentrationen erreicht, die die maßgeblichen Prüfwerte für eine uneingeschränkte Nutzung des Grundwassers überschreiten. Nach aktuellem Sachstand können die Gartenbrunnen innerhalb der Schadstofffahne auch weiterhin nicht zur Gartenbewässerung genutzt werden. Die Gartenbrunnen südlich des Aufeldweges II sind uneingeschränkt für die Gartenbewässerung nutzbar. Bei den nördlich davon gelegenen Brunnen ist eine Einzelfallprüfung erforderlich. Die Analysekosten für die Grundwasserproben übernimmt weiterhin der Fachbereich Grünflächen und Umwelt.

Die Neckarauer SPD und Stadträtin Marianne Bade, weisen darauf hin, dass die Millionen Euro, die für die Reinigung des durch eine Privatfirma verunreinigten Grundwassers bisher erforderlich waren und künftig noch sind, zu 90 Prozent vom Land und zu 10 Prozent von der Stadt Mannheim bezahlt werden müssen. „Es ist unerträglich, dass es letztlich immer wieder die Gesellschaft ist, die solche Kosten zu tragen hat.“

 

 

Downloads

Bundestagswahl

Newsletter

Ortsverein

Resolution

Stadteilzeitung

Wahlprogramme

 

News

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

17.02.2018 20:20 Jusos: Für einen echten Politikwechsel. Aufbruch mit unserer SPD.
Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon – der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete –

16.02.2018 20:18 Regionale Dialogveranstaltungen mit der SPD-Spitze vom 19. bis 25. Februar 2018
In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:1075664
Heute:24
Online:1