SPD Neckarau, Almenhof & Niederfeld

 

Lokale Agend 21: Niederbrücklplatz verschönern und naturnah gestalten

Veröffentlicht in Pressemitteilungen


Stadträtin Marianne Bade sowie Stadtrat Dr. Boris Weirauch MdL und sein Sohn Felix schauen sich das Insektenhotel an
  • Lokale Agenda 21 Neckarau vergrößert die 2015 angelegte Grünflächen
  • Schüler der Hans Müller-Wiedemann Schule errichten Insektenhotel
  • Niederbrücklplatz soll weiterhin naturnah verschönert werden

Es tut sich was auf dem Niederbrücklplatz. Eine Fläche von mittlerweile 150 Quadratmeter grünt dort und wird vom Verein Lokale Agenda 21 Neckarau und Bürgern in ehrenamtlicher Arbeit gepflegt. Vorher war die Fläche viele Jahre lang durch illegale Müllablagerungen verschandelt worden.  

Die Lokale Agenda 21 war deswegen mit der Begrünungsidee an die Stadt heran getreten. Ein Gestattungsvertrag wurde aufgesetzt und ermöglichte 2015 die erste Teilbepflanzung. Nun erfolgt eine Vergrößerung und die die Aufstellung eines Insektenhotels durch Schüler der Neckarauer Hans Müller-Wiedemann Schule, die damit einen Beitrag zum Erhalt der Insektenwelt leisten wollen.  

Die 450 Euro für die neue Bepflanzung stammen aus Mitteln des Umweltpreises, mit dem der Verein für den ersten Teil der Begrünung im bedacht wurde. Die lokale Agenda 21 verbindet mit ihrem Engagement die Hoffnung auf weitere Unterstützung für die Verschönerung des Platzes durch Stadtverwaltung und Gemeinderat und hofft, dass dafür im nächsten Haushalt der Stadt auch Geld eingestellt wird.  

Die Lokale Agenda 21 MA-Neckarau setzt sich seit dem Jahr 2000 für eine nachhaltige Entwicklung in Neckarau ein. Dem liegt die Umsetzung der Charta der europäischen Städte und Gemeinden auf dem Weg zur Zukunftsbeständigkeit zugrunde.

 Mehr Informationen zur Lokalen Agenda 21 MA-Neckarau auf der Internetseite von unter http://neckarau21.de/ .

 

 

News

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

17.02.2018 20:20 Jusos: Für einen echten Politikwechsel. Aufbruch mit unserer SPD.
Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon – der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete –

16.02.2018 20:18 Regionale Dialogveranstaltungen mit der SPD-Spitze vom 19. bis 25. Februar 2018
In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:1075664
Heute:24
Online:1