SPD Neckarau, Almenhof & Niederfeld

 

Neckarauer SPD-Mitglieder in den SPD-Kreisvorstand gewählt

Veröffentlicht in Kreisverband


SPD Kreisvorstand 2016

Am letzten Samstag fand im Gewerkschaftshaus der Kreisparteitag der Mannheimer SPD statt, an dem alle gewählten Delegierten aus den 17 Ortsvereinen anwesend waren. Neben der Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes des Kreisvorstandes über die Arbeit der beiden letzten Jahre standen verschiedene Wahlen sowie die Diskussion mit dem SPD-Landesvorsitzenden Nils Schmid über die Situation der baden-württembergischen SPD nach der verloren Landtagswahl im Mittelpunkt der Konferenz.

Als SPD-Kreisvorsitzender wurde Wolfgang Katzmarek wieder gewählt. Seine beiden Stellvertretungen sind Malin Melbeck und Dr. Stefan Fulst-Blei MdL. Aus dem Ortsverein Neckarau-Almenhof-Niederfeld wurden Annette Hillerich-Sigg, Sabine Leber-Hoischen und Dr. Bernhard Boll als Beisitzer/-innen in den 17köpfigen SPD-Kreisvorstand gewählt. Auf dem Bild ist der neue Kreisvorstand zu sehen: V.l.n.r.: Murat Uguz, Isabel Cademartori, Dr. Karl-Christian Schroff, Ralf Eisenhauer, Katja Bar, Dr. Stefan Fulst-Blei, Sabine Seifert, Dr. Melanie Seidenglanz, Dr. Boris Weirauch, Birol Koca, Malin Melbeck, Wolfgang Katzmarek, Evi-Korta-Petry, Sabine Leber-Hoischen, Matthias Zeller, Annette Hillerich-Sigg und Dr. Bernhard Boll.

In die Antragskommission wurden Daniel Sigg und in die Schiedskommission die beiden Neckarauer Alt-Stadträtinnen Karin Steffan und Ingrid Staiger gewählt. Die Neckarauer Stadträtin Marianne Bade bildete zusammen mit Stadträtin Andrea Safferling und Stadtrat Reinhold Götz das Präsidium des ganztägigen Kreisparteitages.

Der Neckarauer Ortsvereinsvorsitzende Mathias Kohler freut sich, dass zahlreiche Mitglieder aus seinem Ortsverein Aufgaben im Kreisverband übernommen haben. „Wir sind der drittgrößte Ortsverein der Mannheimer SPD und wollen deswegen auch die Arbeit des SPD-Kreisverbandes aktiv mitgestalten.“

 

 

 

News

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

17.02.2018 20:20 Jusos: Für einen echten Politikwechsel. Aufbruch mit unserer SPD.
Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon – der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete –

16.02.2018 20:18 Regionale Dialogveranstaltungen mit der SPD-Spitze vom 19. bis 25. Februar 2018
In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:1075664
Heute:24
Online:1