SPD Neckarau, Almenhof & Niederfeld

 

SPD ist um die Sicherheit der Fußgänger im Bereich der Unterführung am Bahnhof Neckarau besorgt:

Veröffentlicht in Ortsverein


Blick in die Unterführung am Bahnhof Neckarau
Die Stadt Mannheim und die Bahn sollen gemeinsame Lösung finden

 

Die Fußgängerunterführung am Bahnhof Neckarau Richtung Gewerbegebiet bzw. Eisenbahnstraße wird zu bestimmten Uhrzeiten von sehr vielen Menschen genutzt. Es befinden sich dort verschiedene Schulen des Internationalen Bundes (IB) mit etwa 400 Schüler*Innen sowie der Europa-Campus im High-Tech-Park mit mehreren Studiengängen mit vielen Studierenden. Hinzu kommen zahlreiche Einzelbetriebe sowie zahlreiche Beschäftigte der Arbeitstherapeutischen Werkstätte.

Viele Studierende und Beschäftigte kommen mit der Bahn zum Studienplatz bzw. zur Arbeitsstelle. Am Bahnhof Neckarau finden sie eine düstere Unterführung vor, die nur als verwahrlost bezeichnet werden kann und die eine äußerst schlechte Visitenkarte für unsere Stadt ist. Direkt am Ende der Treppe kommt man zur Eisenbahnstraße, wo eine große Werbetafel den freien Einblick auf die Straße behindert. Die Eisenbahnstraße dient nicht wenigen Autofahrern leider als Rennstrecke, so dass das Überqueren der Straße oftmals mit einem hohen Risiko verbunden ist.

Die Neckarauer SPD und Stadträtin Marianne Bade suchen nach einer Lösung und haben deswegen vorgeschlagen, die nutzlose Werbetafel, die den Fußgängern den freien Blick erschwert, zu entfernen und die nicht durchsichtigen Plastikscheiben am Treppenaufgang durch durchsichtige Glasscheiben zu ersetzen.

Auf der Eisenbahnstraße sollte zumindest im Bereich der Fußgängerunterführung die Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h begrenzt werden und deutlich sichtbare Gefahrenzeichen, in beiden Richtungen auf die Fußgänger hinweisen. Wichtig ist auch die regelmäßige Reinigung der Fußgängerunterführung einschließlich der Wände und des Ausgangsbereichs durch die Deutsche Bahn AG.

Auf Vorschlag der SPD hat der Neckarauer Bezirksbeirat diese Vorschläge aufgenommen und die Verwaltung gebeten in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn AG die Verkehrssicherheit für die Fußgänger, die vom Bahnhof Mannheim-Neckarau durch die Unterführung zur Eisenbahnstraße gehen, eine Lösung zu finden, die das dort bestehende hohe Unfallrisiko deutlich entschärft.

 

politisches Frühstück 2017
 

SPD Sommerfest 2017

Vielen Dank an alle Spender für die Tombola beim Sommerfest. Ohne Sie wäre sowas nicht möglich!

 

Downloads

Bundestagswahl

Downloads

Ortsverein

Wahlprogramme

 

Counter

Besucher:1075664
Heute:4
Online:1
 

News

16.08.2017 19:46 Air Berlin: Kredit mit Bedingungen
Der von der Bundesregierung für Air Berlin gewährte Übergangskredit in Höhe von 150 Millionen Euro stellt ein geordnetes Insolvenzverfahren unter laufendem Betrieb sicher. Dabei ist die vorrangige Rückzahlung der Steuermittel aus der Insolvenzmasse sicherzustellen. „Die SPD-Bundestagsfraktion unterstützt die Bundesregierung in ihrer Entscheidung, einen Übergangskredit in Höhe von 150 Millionen Euro für Air Berlin zu gewähren.

16.08.2017 19:08 Brexit-Vorschläge: nicht konstruktiv vieldeutig, sondern eindeutig schädlich
Die britische Regierung hat heute ein weiteres Brexit-Positionspapier veröffentlicht, diesmal über die Grenzsituation zwischen der Republik Irland und Nordirland. Statt der erhofften Antworten und Vorschläge, wie harte Grenzkontrollen vermieden werden können, will London der Europäischen Union die Verantwortung dafür zuschieben. „Diese Verkehrung der Realität lehnen wir ab. Alle Seiten wollen die Errungenschaften des Karfreitagsabkommen bewahren.

16.08.2017 18:08 Strafrechtliche Aufarbeitung der Colonia Dignidad geht voran
In dieser Woche erklärte die 2. Große Strafkammer des Landgerichts Krefeld die Vollstreckung des in Chile ergangenen Urteils gegen Hartmut Hopp für zulässig. Wie von der SPD-Bundestagsfraktion in einem überfraktionellen Antrag Ende Juni 2017 gefordert, wird die strafrechtliche Aufarbeitung der Colonia Dignidad mit dieser Entscheidung vorangetrieben. „Die Entscheidung des Landgerichts Krefeld zeigt, dass der politische

14.08.2017 11:15 5 Punkte für die Zukunft des Automobilstandorts Deutschland
Zukunft kommt nicht von allein Es geht um die Zukunft der deutschen Schlüsselindustrie: Autos „Made in Germany“ sichern hunderttausende Arbeitsplätze in Deutschland. Das muss auch so bleiben. Aber die Abgas-Skandale haben Vertrauen gekostet und die Herausforderungen der Zukunft sind enorm. Der Strukturwandel hin zu alternativen Antrieben und einer immer stärkeren Digitalisierung der Mobilität entscheidet über

14.08.2017 11:02 Die Elektromobilität haben die Autokonzerne selbst verschlafen
Thomas Oppermann im Interview mit dem Tagesspiegel Im Interview mit dem Tagesspiegel äußert sich Fraktionschef Thomas Oppermann unter anderem zur angespannten Situation zwischen den USA und Nord-Korea. Außerdem spricht er über die nötogen Konsequenzen aus der Dieselaffäre. Hier gibt es Auszüge des Interviews zum Nachlesen:

Ein Service von info.websozis.de

 

Zufallsfoto