Ein Neujahrsempfang der besonderen Art

Veröffentlicht am 26.01.2019 in Pressemitteilungen

Die AWO startet ins neue Jahr 2019

Mit dem Gebet des Pfarrers aus Lamberti zu Münster aus dem Jahr 1883 begrüßte die neue Vorsitzende der AWO Lindenhof-Neckarau-Rheinau Stadträtin Marianne Bade die zahlreichen Gäste des AWO-Neujahrsempfang im Neckarauer Volkshaus.

Für die Arbeiterwohlfahrt ist 2019 ein besonderes Jahr, kann sie doch auf 100 Jahre zurück blicken. Am 13.12.1919 gründet Marie Juchacz in Berlin die Arbeiterwohlfahrt. Sie war die erste Frau, die 1919 nach der Einführung des Frauenwahlrechts im Reichstag sprach. Als Sozialdemokratin setzte sie sich vor allem für die Wohlfahrt und die Frauenrechte ein.

Marianne Bade begrüßte neben den zahlreichen AWO-Mitgliedern in der vollbesetzten Volkshaus-Gaststätte ihre Stadtratskollegen Heidrun Kämper und Thorsten Riehle, sowie Bernhard Boll und Ina Grißtede aus Neckarau; aus Rheinau Ulrike Kahlert und Anneliese Hennz. Marianne Bade und ihr Team hatten sich für den erstmals stattfindenden Neujahrsempfang ein besonderes Programm ausgedacht.

Dem AWO-Festjahr geschuldet, boten drei Musikerinnen ein Neujahrskonzert, das diesem Ereignis den festlichen Rahmen bot und sie begrüßten auf wunderbare Weise musikalisch das neue Jahr. Am Cello spielte Pamela Arce Santos, eine Studentin der Mannheimer Musikhochschule aus Peru, an der Geige spielte Izabela Wiza-Kochann - eine Musikerin mit polnischen Wurzeln - aus dem Kurpfälzischem Kammerorchester. Am Klavier spielte mit Ria Pelikan eine waschechte Ludwigshafenerin. Sie ist Klavierlehrerin an der Musikschule Frankenthal und führte auch durch den Nachmittag, mit einem phantastisch ausgesuchten Programm. Los ging es mit einem Wiener Walzer, dann Nabucco, der Blumenwalzer aus dem Nussknacker, Holzschuh Tanz aus Zar und Zimmermann, zur Fledermaus und endete mit der Tritsch-Tratsch-Polka. Nicht nur das Programm war wunderschön, auch das Spiel der drei Damen hatte allerhöchstes Konzertniveau.

Die Zuhörer spendeten kräftig Applaus und viele Gäste summten die Stücke leise mit und wiegten sich im Walzerrhythmus. So auf das Neue Jahr eingestimmt, gingen alle beschwingt nach Hause und Marianne Bade wünschte den Gästen von ganzem Herzen, dass diese wunderbare Melodien sie über das ganze Jahr begleiten.

 
 

Bernhard Boll - Kandidat für den Gemeinderat

http://www.bernhardboll.de

Downloads

Ortsverein

Wahlprogramme

News

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

06.06.2019 19:31 Kampf gegen Lebensmittelverschwendung intensivieren
Am Thema Lebensmittelverschwendung komm niemand vorbei, wer das Ziel Nachhaltigkeit verfolgt. 85 Kilogramm wirft jeder deutsche Privathaushalt im Jahr durchschnittlich weg. Auch in Erzeugung, Handel und Gastronomie landen viel zu viele kostbare Nahrungsmittel im Müll. „An guten Ideen und Ansätzen Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen mangelt es nicht. Einige Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels engagieren sich bereits gegen Verschwendung.

05.06.2019 06:48 Wir wollen weiter Träger der Denkanstöße sein
Vor der Presse kündigt der kommissarische Fraktionschef Rolf Mützenich für die Sommermonate eine starke inhaltliche Konzentration auf wichtige Themen an. Die Fraktion werde alles dafür tun, dass Sozialdemokraten sichtbarer werden für die Menschen in unserem Land. Das Videostatement auf spdfraktion.de

04.06.2019 19:49 Rolf Mützenich kommissarischer SPD-Fraktionsvorsitzender
Kölner Abgeordneter übernimmt Vorsitz nach Rücktritt von Andrea Nahles Andrea Nahles tritt an diesem Dienstag vom Vorsitz der SPD-Bundestagsfraktion zurück. Der nordrhein-westfälische Abgeordnete Rolf Mützenich übernimmt als dienstältestes Vorstandsmitglied kommissarisch den Posten. Nach dem Rücktritt von Andrea Nahles als SPD-Fraktionschefin hat der Geschäftsführende Vorstand der Fraktion einstimmig sein dienstältestes Mitglied Dr. Rolf Mützenich zum kommissarischen Fraktionsvorsitzenden benannt. Der 59-Jährige erklärte

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1075664
Heute:82
Online:2