Lokale Agend 21: Niederbrücklplatz verschönern und naturnah gestalten

Veröffentlicht am 01.04.2017 in Pressemitteilungen

Stadträtin Marianne Bade sowie Stadtrat Dr. Boris Weirauch MdL und sein Sohn Felix schauen sich das Insektenhotel an
  • Lokale Agenda 21 Neckarau vergrößert die 2015 angelegte Grünflächen
  • Schüler der Hans Müller-Wiedemann Schule errichten Insektenhotel
  • Niederbrücklplatz soll weiterhin naturnah verschönert werden

Es tut sich was auf dem Niederbrücklplatz. Eine Fläche von mittlerweile 150 Quadratmeter grünt dort und wird vom Verein Lokale Agenda 21 Neckarau und Bürgern in ehrenamtlicher Arbeit gepflegt. Vorher war die Fläche viele Jahre lang durch illegale Müllablagerungen verschandelt worden.  

Die Lokale Agenda 21 war deswegen mit der Begrünungsidee an die Stadt heran getreten. Ein Gestattungsvertrag wurde aufgesetzt und ermöglichte 2015 die erste Teilbepflanzung. Nun erfolgt eine Vergrößerung und die die Aufstellung eines Insektenhotels durch Schüler der Neckarauer Hans Müller-Wiedemann Schule, die damit einen Beitrag zum Erhalt der Insektenwelt leisten wollen.  

Die 450 Euro für die neue Bepflanzung stammen aus Mitteln des Umweltpreises, mit dem der Verein für den ersten Teil der Begrünung im bedacht wurde. Die lokale Agenda 21 verbindet mit ihrem Engagement die Hoffnung auf weitere Unterstützung für die Verschönerung des Platzes durch Stadtverwaltung und Gemeinderat und hofft, dass dafür im nächsten Haushalt der Stadt auch Geld eingestellt wird.  

Die Lokale Agenda 21 MA-Neckarau setzt sich seit dem Jahr 2000 für eine nachhaltige Entwicklung in Neckarau ein. Dem liegt die Umsetzung der Charta der europäischen Städte und Gemeinden auf dem Weg zur Zukunftsbeständigkeit zugrunde.

 Mehr Informationen zur Lokalen Agenda 21 MA-Neckarau auf der Internetseite von unter http://neckarau21.de/ .

 
 

Downloads

Bundestagswahl

Newsletter

Ortsverein

Stadteilzeitung

Wahlprogramme

News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1075664
Heute:39
Online:1