Saubere Luft in den Städten: Wie erreichen wir das und welche Rolle spielt dabei der Autoverkehr?

Veröffentlicht am 12.01.2019 in Veranstaltungen

https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-neckarau-elektroautos-sind-leider-noch-eine-raritaet-_arid,1393536.html?fbclid=IwAR28Q4lK1yUIpSTIfjGfz2jJEhMkLbo7qw1rH51k_VKBhuJpRUGu4msFNmE

 

Neben der Begrenzung der globalen Erwärmung ist vor allem die Verbesserung der Luftqualität ein Thema, das insbesondere die Kommunen vor große Herausforderungen stellt. Vor allem die in vielen Städten zu hohe Belastung durch Stickoxide und Feinstaub wird kontrovers diskutiert.

Da in vielen deutschen Städten die Luftqualitätsziele nicht erreicht werden, erhöhen Politiker und Umweltaktivisten den Druck auf die Kommunen. Bundesweit fällen Gerichte Urteile zu Fahrverboten von Dieselfahrzeugen in Städten, unter anderem auch in den Automobilstandorten Stuttgart und München. Mannheim hingegen wurde vom Bund als Modellstadt ausgewählt, um mit finanzieller Förderung diverse Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität umzusetzen und damit Fahrverbote zu vermeiden.

Doch – woher kommen eigentlich die geltenden Grenzwerte – welchen Beitrag haben die Autoabgase auf die Feinstaubbelastung – wie sauber können neue Diesel-Fahrzeuge sein – wie sehen die langfristigen Vorhersagen im Hinblick auf die Luftqualität in den Städten aus? Diese und andere spannenden Fragen rund um das Thema Autoabgase wollen wir zusammen mit unserer Gemeinderatskandidatin Frau Dr. Ina Grißtede diskutieren, die sich beruflich mit dieser Thematik beschäftigt.

Der SPD-Ortsverein Mannheim-Neckarau-Almenhof-Niederfeld lädt am Mittwoch, den 23. Januar 2019, um 19:30 Uhr ins Volkshaus Neckarau (Rheingoldstraße 47) zu der Veranstaltung „Saubere Luft in den Städten: Wie erreichen wir das und welche Rolle spielt dabei der Autoverkehr?“ ein.

Frau Dr. Ina Grißtede wird als Referentin über den aktuellen Sachstand berichten und im Anschluss den Teilnehmerinnen und Teilnehmern für Fragen und Antworten zur Verfügung stehen.

 

 

 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1075664
Heute:39
Online:3