SPD kritisiert Zunahme von Wettbüros und Spielhallen

Veröffentlicht am 23.01.2018 in Pressemitteilungen

Abstand von 500 Metern zu Jugendeinrichtungen gefordert

In den ehemaligen Geschäftsräumen der Metzgerei Balles in der Friedrichstraße 31 in Mannheim-Neckarau soll in den nächsten Tagen ein Wettbüro für Sportwetten als Franchise-Betrieb der Firma Torro Tec Limited (Firmensitz in Malta!) eröffnet werden. Die täglichen Öffnungszeiten sollen von 11 bis 23 Uhr gehen.

Der SPD-Ortsverein Neckarau-Almenhof-Niederfeld ist wenig begeistert, dass im Stadtbezirk Neckarau ein weiteres Wettbüro eröffnet werden soll. Neckarau hat sich zu einem Schwerpunkt in Mannheim für Spielcasinos und Wettbüros entwickelt.

Deswegen haben die Sozialdemokraten in einem Brief an die Stadt Mannheim und das Regierungspräsidium nachgefragt, ob für das Wettbüro in der Friedrichstraße eine behördliche Erlaubnis vorliegt und insbesondere welche Auflagen gegebenenfalls gemacht worden sind.

In dem Brief wird auch gefordert, dass die Anwendungshinweise des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft zum Landesglücksspielgesetz Baden-Württemberg (LGlüG) für den Bereich der Spielhallen auch für den Bereich der Wettbüros Anwendung finden sollen. In den Hinweisen des Finanzministeriums wird aus Jugendschutzgründen ein Abstand von 500 Metern zu Jugendeinrichtungen verlangt. Dazu zählen insbesondere Schulen oder Jugendheime, Jugendherbergen, Jugendmusikschulen, Wohngruppen von Jugendlichen, die unter der Betreuung des Jugendamts stehen, sowie Einrichtungen für den Schulsport.

Nach Berechnungen der Neckarauer SPD befinden sich mindestens acht Jugendeinrichtungen im Sinne der ministeriellen Regelung unterhalb der 500-Meter-Grenze zum Objekt in der Friedrichstraße 31: das Betreute Wohnen von Biotopia im Rahmen der Jugendhilfe in der Friedrichstraße, das Bach-Gymnasium in der Schulstraße, verschiedene Kinder- und Jugendgruppe der kath. St.-Jakobus-Kirche im Pfarrer-Wetzel-Haus, der Jugendkeller im Gemeindehaus der evang. Matthäus-Kirche, das Margarete-Blarer-Haus der Gemeindediakonie mit Kinder und Jugendliche, die Hausaufgabenhilfe der Caritas, die Wilhelm-Wundt-Schule in der Belfortstraße sowie eine Tanzschule, in der auch Kinder- und Jugendliche tanzen.

Die Kriterien des Jugendschutzes sollen nach Meinung der Neckarauer SPD nicht nur für Spielhallen sondern auch für Wettbüros gelten. Beiden Glücksspielen wohnt ein erhebliches Risiko für Kinder und Jugendliche inne. Es kann aus Sicht der SPD bei gleicher gesetzlicher Grundlage keinen Jugendschutz erster und zweiter Klasse geben. Die Anforderungen an den Jugendschutz sind nicht damit erfüllt, wenn man Minderjährigen den Zutritt zum Wettbüro oder zur Spielhalle verweigert. In Hamburg beispielsweise gilt seit Dezember 2017 die Regelung, dass „Wettvermittlungsstellen auch nicht in räumlicher Nähe von Einrichtungen eröffnet werden sollen, die ihrer Art nach oder tatsächlich vorwiegend von Kindern und Jugendlichen aufgesucht werden.“

In dem Schreiben wird um die restriktive Anwendung der Vorschriften des Landesglückspielgesetzes gebeten. Bezogen auf die Einwohnerzahl hat Mannheim in Baden-Württemberg die höchste Anzahl von sogenannten Wettvermittlungsstellen und diese insbesondere im Stadtbezirk Neckarau.

 
 

Wir danken allen Spender und Spenderinnen für die Tombola bei unserem diesjährigen Sommerfest!

Bernhard Boll Stadtrat für Neckarau, Almenhof &

http://www.bernhardboll.de

Downloads

Ortsverein

Wahlprogramme

News

18.09.2019 18:36 Katja Mast zu Paketboten-Schutz-Gesetz
Heute bringt das Bundeskabinett das Paketboten-Schutz-Gesetz auf den Weg. Die Nachunternehmerhaftung kommt. SPD-Fraktionsvizechefin Mast sagt: „Das ist eine klare Ansage an die schwarzen Schafe der Branche.“ „Arbeit unterliegt dem Wandel. Gerade der Online-Handel boomt. Immer mehr Päckchen werden verschickt. Deshalb haben wir als SPD-Fraktion versprochen, dass sich die Arbeitsbedingungen von Paketboten spürbar verbessern. Bundesminister Hubertus

18.09.2019 18:34 Michael Groß zu Betrachtungszeitraum Mietspiegel
Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss konnte die SPD einen weiteren Erfolg für die Stärkung des sozialen Mietrechts erreichen. Ab nächstem Jahr soll der Betrachtungszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete von vier auf sechs Jahre im Mietspiegel erhöht werden. „Das ist auch ein großer Erfolg für Bundesjustizministerin Lambrecht, die das Thema Mietrecht zur Chefinnensache erklärt hat. Wir dämpfen

16.09.2019 18:36 „Klima schützen heißt Zukunft gewinnen“
Wenige Tage vor dem Klimakabinett am Freitag hat die SPD ihre Anforderungen an eine Einigung unterstrichen: Die Klimaziele bis 2030 müssten verlässlich erreicht werden – und vor allem Menschen mit kleinen Einkommen dürften nicht überfordert werden. Bei der richtigen Mischung aus Förderung und Steuerung gebe es aber auch gute Chancen für neue Jobs in einer

13.09.2019 18:54 #unsereSPD – Die Tour
#unsereSPD – Die Tour macht am Samstag Halt in Filderstadt.Wir übertragen live ab 16 Uhr.Sei dabei! Livestream auf https://unsere.spd.de/home/

13.09.2019 18:50 René Röspel zu Roadmap für Forschungsinfrastrukturen
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat heute die neue Roadmap für Forschungsinfrastrukturen vorgelegt. Damit werden drei Infrastrukturvorhaben aus den Bereichen Klimaforschung, Materialforschung und Medizin nachhaltig unterstützt. Die durch die Roadmap zur Verfügung gestellten Aufbaumittel betragen pro Projekt mehr als 50 Millionen Euro. „Was lange währt, wird endlich gut: Bereits 2017 wurden elf Projekte

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1075664
Heute:48
Online:4