SPD Neckarau, Almenhof & Niederfeld

 

SPD informierte sich im Großkraftwerk

Veröffentlicht in Pressemitteilungen


SPD Fraktion besucht GKM

Im Rahmen ihres Sommerprogramms besuchte die SPD-Gemeinderats-fraktion zusammen mit Mitgliedern des SPD-Ortsvereins Neckarau-Almenhof-Niederfeld das Großkraftwerk Mannheim. „Über unseren Anteilseigner MVV Energie, der 28 Prozent am GKM hält, sind wir als Stadt direkt mit dem Großkraftwerk verbunden. Deshalb haben wir auch ein großes Interesse daran, was im GKM passiert und wie es in Zukunft weitergeht“, erklärte Fraktionsvorsitzender Ralf Eisenhauer, weshalb das Kraftwerk dieses Jahr auf der Besuchsliste stand.

Wichtig für sichere Stromversorgung und Fernwärme
Gesprächspartner im GKM waren der Kaufmännische Vorstand Dr. Markus Binder und der seit Januar amtierende Technische Vorstand Manfred Schumacher. Der informierte über die technischen Leistungen des größten Steinkohlekraftwerks der Republik, das noch viele Jahre unverzichtbar für die Sicherung der Stromversorgung ist - nicht zuletzt wegen seiner Bedeutung als "Kaltreserve" für ganz Baden-Württemberg und um Netzschwankungen auszugleichen. Wenn die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht, ist das GKM in der Lage, schnell einzuspringen. Außerdem ist noch lange nicht geklärt, wann und wie genau z. B. der Windstrom aus dem Norden Deutschlands in den Süden kommen soll. Für Mannheim und die Region ebenfalls von großer Bedeutung ist die Fernwärme, die das GKM zuverlässig liefert.

Sinkende Erlöse bereiten Sorgen
Allerdings bereiten der schelle Ausbau der erneuerbaren Energien und sinkende Preise an der Strombörse dem GKM auch große Sorgen, wie Dr. Binder erläuterte. Die wirtschaftlichen Herausforderungen steigen, der Kostendruck auf das Steinkohlekraftwerk wächst, zumal die beiden anderen Eigentümer des GKM - RWE mit 40 Prozent und Energie BW mit 32 Prozent – selbst unter Druck stehen. Das könnte nicht ohne Folgen für die Arbeitnehmer und die Zahl der Ausbildungsplätze bleiben. Diesen für die SPD wichtigen Aspekt nahm der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion Reinhold Götz auf. „Da werden wir ein Augenmerk drauf haben - im engen Kontakt mit der Arbeitnehmervertretung.“ Betriebsratschef Ümit Lehimci war an dem Termin leider verhindert, weswegen sich die beiden Vertreter der SPD im Aufsichtsrat der MVV Energie AG, Prof. Heidrun Kämper und Ralf Eisenhauer in

 

 

News

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

12.04.2018 08:21 WebSoziCMS: neue Version 3.6. ab sofort aktiv
Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: – der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter

12.04.2018 08:17 Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur aktuellen Debatte um die Kohle-Kommission. „Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden. Aufgaben von der Größenordnung wie der Ausstieg aus der Kohleverstromung nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, löst man am besten im Konsens. Die SPD kann Strukturwandel, sie lässt die Kohlekumpels nicht ins Bergfreie fallen.

12.04.2018 08:15 Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer – Sicherung des Aufkommens hat Priorität
Erwartungsgemäß hat das Bundesverfassungsgericht die Regelungen zur Bemessung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, muss eine Reform nun umgehend in Angriff genommen werden. Ziel ist die Sicherung des bisherigen Grundsteueraufkommens für die Kommunen. „Das Bundesverfassungsgericht hat die Einheitsbewertung des Grundvermögens in den alten Bundesländern ab dem Stichtag 1. Januar 2002 für verfassungswidrig

Ein Service von info.websozis.de

 

Counter

Besucher:1075664
Heute:32
Online:2