Älter werden in Neckarau - Zuhause wohnen bleiben bis zuletzt

Veröffentlicht am 26.02.2018 in Ankündigungen

Die SPD lädt zum zweiten Expertengespräch mit Frau Prof. Dr. Astrid Hedtke-Becker (Hochschule Mannheim)

Zu dieser Veranstaltung sind die interessierten Seniorinnen und Senioren aus dem Stadtbezirk sowie alle Akteure im Bereich der Seniorenarbeit herzlich eingeladen. Zur besseren Planung wird um eine kurze Rückmeldung an die SPD-Gemeinderatsfraktion unter Tel. 293-090/91 oder per Mail spd@mannheim.de gebeten.

Die Veranstaltung beginnt am Montag, 5. März 2018 um 19 Uhr im Neckarauer Volkshaus in der Rheingoldstraße 47.

„Zuhause wohnen bleiben bis zuletzt“ - das wünschen sich die meisten älteren Menschen, auch dann, wenn sie alleine nicht mehr in allen Dingen zurechtkommen und auf Hilfen angewiesen sind. Unter welchen Bedingungen können sie diesen Wunsch realisieren? Was braucht es, damit alte, kranke und behinderte Menschen bis an ihr Lebensende zu Hause wohnen bleiben können? Welche Hilfestrukturen sind nötig, um möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben in der vertrauten Umgebung führen zu können, idealerweise bis zum Lebensende? Wie kann eine gute Versorgung aussehen - auch für Menschen mit wenig Geld?

Zu diesen Fragen hatten der SPD-Ortsverein Neckarau-Almenhof-Niederfeld und die SPD-Gemeinderatsfraktion zusammen mit Frau Prof. Dr. Astrid Hedtke-Becker, Dekanin der Fakultät für Sozialwesen der Hochschule Mannheim, und zahlreichen Experten aus dem Bereich der Seniorenarbeit im Stadtbezirk Neckarau im letzte Jahr ein erstes, sehr informatives und anregendes Expertengespräch durchgeführt. Bei der Diskussion wurde unter anderem der Vorschlag gemacht, ein dauerhaftes Netzwerk für die Seniorenarbeit im Stadtbezirk zu organisieren.

Deswegen laden der SPD-Ortsverein und die SPD-Gemeinderatsfraktion am 5. März 2018 um 19 Uhr im Neckarauer Volkshaus zu einer zweiten Expertenrunde ein, bei dem beispielhaft über das „Netzwerk Neckarstadt“ informiert werden soll. Dazu wurde vom Netzwerk Neckarstadt Herrn Ulrich Coqui von der Seniorenberatungsstelle Neckarstadt West des Paritätischen Verbandes Mannheim eingeladen. Frau Prof. Dr. Astrid Hedtke-Becker, Dekanin der Fakultät Sozialwesen der Hochschule Mannheim, führt durch die Veranstaltung und wird zusammenfassen, was für ein Netzwerk im Seniorenbereich nötig ist, und von den Besuchern zusammentragen, was es in Neckarau schon alles gibt.

Ziel ist, an diesem Abend das Netzwerk Neckarau-Almenhof-Niederfeld zu gründen. Stadträtin Marianne Bade betont, „obwohl wir als SPD Einlader zu dieser Veranstaltung sind, wird das Netzwerk natürlich überparteilich sein. Wir verstehen uns ausschließlich als Initiator für dieses gemeinsame Projekt.“

 

 
 

Downloads

Bundestagswahl

Newsletter

Ortsverein

Stadteilzeitung

Wahlprogramme

News

18.09.2018 07:44 Wichtiger Schritt für mehr Rechtssicherheit
Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. „Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

17.09.2018 15:44 Das Baukindergeld startet am 18. September
Für die SPD-Bundestagsfraktion ist das Baukindergeld ein Baustein für mehr bezahlbaren Wohnraum. Unsere Wohnraumoffensive ist ein Maßnahmenbündel für mehr Wohnungsbau und mehr Mietschutz. Unsere Ansage: Trendwende im Wohnungsbau jetzt. „Mit der SPD wurde das Baukindergeld ermöglicht. Es ist ein wesentlicher Baustein, um gerade Menschen mit Kindern die Eigentumsbildung zu ermöglichen. Die eigene Wohnung schafft soziale

17.09.2018 15:39 Freiwilligendienste statt Pflichtdienste
Mit seinen Vorstellungen und Initiativen zu einem Pflichtdienst für junge Menschen befindet sich Bundesgesundheitsminister Spahn auf einem Irrweg. Ein sozialer Pflichtdienst wäre verfassungswidrig und unvernünftig. So etwas ist mit der SPD-Bundestagsfraktion nicht zu machen. Wir investieren lieber in Freiwilligkeit statt in Zwang. „Bundesgesundheitsminister Spahn sollte sich lieber um ein zukunftsfähiges Gesundheitssystem und gute Pflege, statt

17.09.2018 15:38 Mindestlohn-Kontrollen sind wichtig
Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Katja Mast begrüßt die bundesweiten Mindestlohn-Kontrollen durch den Zoll: „Damit der Mindestlohn wirkt, braucht es effektive Kontrollen.“ „Damit der Mindestlohn wirkt, braucht es effektive Kontrollen. Ich danke allen Einsatzkräften und Beteiligten für die Arbeit in den letzten Tagen. Unsere Zusage bleibt. Es wird in Zukunft mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Zoll dafür

14.09.2018 15:40 Herr Maaßen ist nicht für Gesetzesänderungen zuständig
Martin Rabanus, kultur- und medienpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, macht deutlich, was er davon hält, dass der Chef des Verfassungsschutzes sich zu angeblichen Änderungen beim Bundesarchivgesetz einlässt. „Medienberichte, Herr Maaßen wolle dafür sorgen, dass das Bundesarchivgesetz geändert werde, sind zutiefst befremdlich. Herr Maaßen ist nicht für die Gesetzgebung zuständig und hat hier für nichts zu sorgen. Wenn eine Novellierung des Bundesarchivgesetzes

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1075664
Heute:33
Online:2