Der Neckarauer Niederbrückl-Platz und drei Aufeldwege sind von Unrat und Abfällen befreit worden

Veröffentlicht am 11.03.2018 in Pressemitteilungen

Viele Helfer bei der diesjährigen Aktion

Sehr große Beteiligung an der Aktion „Putz‘ Deine Stadt raus“:

Bereits zum siebten Mal beteiligt sich der SPD-Ortsverein Neckarau-Almenhof-Niederfeld an der Mannheimer Reinigungswoche „Putz‘ Deine Stadt raus!“ am und um den Neckarauer Niederbrückl-Platz.

 

Trotz des schlechten Wetters beteiligten sich vierzehn Bürgerinnen und Bürger an der Reinigungsaktion und das waren nicht nur Mitglieder des SPD-Ortsvereins. Im wild wachsenden Buschwerk am Rande des Platzes Richtung Neckarauer Waldweg, der gerne als Müllhalde und Hundeklo genutzt wird, und auf dem Platz selbst wurde der Müll eingesammelt. Aufgrund der großen Beteiligung wurde auch auf den Aufeldwegen I, II und III der Müll eingesammelt.

Leider wird der Niederbrückl-Platz immer wieder als Übernachtungsplatz für Lkws und Transporter zweckentfremdet wie die Essensabfälle zeigen. Auffallend war auch, dass der Aufeldweg III insbesondere von leeren Alkoholflaschen übersät war.

 

Zur Stärkung der zahlreichen Helferinnen und Helfer hatte Vorstandsmitglied Ina Grißtede belegte Brötchen mitgebracht. Stadträtin Marianne Bade betonte, dass sich die SPD weiterhin dafür stark machen wird, dass der Niederbrücklplatz Schritt für Schritt in eine Grünfläche umgewandelt wird. Mittels einer Spende von Alt-Stadträtin Karin Steffan will der SPD-Ortsverein für die bereits begrünte westliche Platzfläche im Frühjahr einen Brunnen schlagen.

 
 

Bernhard Boll - Kandidat für den Gemeinderat

http://www.bernhardboll.de

Downloads

Ortsverein

Wahlprogramme

News

25.05.2019 06:07 Jetzt SPD wählen! Für ein soziales Europa.
Wir wollen das freie, das starke und soziale Europa. Und klar sind wir auch im Kampf gegen Rechts. Die Konservativen sind es nicht. Mit ihrem Europa der Banken und Konzerne haben sie die Rechtspopulisten stark gemacht. Die SPD steht für ein Europa für die Menschen. Wir wollen: …das soziale Europa. Mit Mindestlöhnen, von denen man leben

24.05.2019 13:07 Nach May-Rücktritt: Neuwahlen, keine Hinterzimmer-Deals
Premierministerin Theresa May hat heute ihren Rücktritt angekündigt. Für Fraktionsvize Achim Post ist das ein lange überfälliger Schritt. Der Verhalten der konservativen Partei im Brexit-Prozess sei unwürdig. „Der Rücktritt von Premierministerin May ist überfällig, kommt aber viel zu spät. Mit ihrem nicht enden wollenden Starrsinn hat Theresa May einen politischen Scherbenhaufen angerichtet. Das Brexit-Chaos, das die

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1075664
Heute:117
Online:3