NECKARAUER SPD FORDERT INFORMATION DER BEVÖLKERUNG ZUM RHEINGOLDPLATZ

Veröffentlicht am 17.06.2018 in Pressemitteilungen

Brief an OB Dr. Kurz und Baubürgermeister Quast

Nach intensiver Diskussion im Rahmen einer öffentlichen Bezirksbeiratssitzung im September 2017 und Beratung in zwei internen BBR-Sitzungen hat der gemeinderätlichen Ausschuss für Umwelt und Technik (AUT) in seiner öffentlichen Sitzung am 17. April 2018 den Planungen der Firma Diringer & Scheidel Wohn- und Gewerbebau GmbH für einen Parkplatz mit 34 Stellplätzen auf der Freifläche des städtischen Geländes des Rheingoldplatzes innerhalb der RNV-Wendeschleife zugestimmt.

 

Der Parkplatz wird nach Auffassung des SPD-Ortsvereins Neckarau-Almenhof-Niederfeld das Stadtbild an der zentralen Achse zwischen den Stadtteilen Niederfeld und Neckarau deutlich verändern und mit Beginn der entsprechenden Bauarbeiten der Firma D & S, die auch den öffentlichen Wegebereich erstellt, wird es sicherlich viele Fragen aus der Bevölkerung geben.

 

Leider hat sich der Wunsch des SPD-Ortsvereins und der SPD-Bezirksbeiräte, vor Ort auf dem Platz eine öffentliche Informations- und Diskussionsveranstaltung durchzuführen, aufgrund einer städtischen Absage nicht realisieren lassen. Die Idee der SPD war, dass der Bauplan durch die Stadt Mannheim vorgestellt und erläutert wird. Anschließend sollten den interessierten Bürger*Innen die Möglichkeit für Nachfragen und einer Diskussion gegeben werden.

 

Die dem Bezirksbeirat angekündigte gemeinderätliche Info-Vorlage ist bedauerlicherweise nicht erstellt worden und der Beschluss im AUT basierte nur auf der Grundlage eines Bauplans und eines mündlichen Vortrags. Damit gibt es für interessierte Bürger*innen auch keine Möglichkeiten, sich über das Bürgerinformationssystem der Stadt Mannheim zu informieren.

 

Die Neckarauer SPD hat deswegen den Oberbürgermeister und den Baubürgermeister gebeten, dass vor Beginn der Baumaßnahme durch die Firma D & S die Stadt Mannheim die betroffene Bevölkerung über den Inhalt dieser kommunalen Entscheidung informiert und der Bürgerschaft einen Rahmen schafft, Fragen zu diesem Projekt stellen zu können.

 
 

Bernhard Boll - Kandidat für den Gemeinderat

http://www.bernhardboll.de

Downloads

Ortsverein

Wahlprogramme

News

25.05.2019 06:07 Jetzt SPD wählen! Für ein soziales Europa.
Wir wollen das freie, das starke und soziale Europa. Und klar sind wir auch im Kampf gegen Rechts. Die Konservativen sind es nicht. Mit ihrem Europa der Banken und Konzerne haben sie die Rechtspopulisten stark gemacht. Die SPD steht für ein Europa für die Menschen. Wir wollen: …das soziale Europa. Mit Mindestlöhnen, von denen man leben

24.05.2019 13:07 Nach May-Rücktritt: Neuwahlen, keine Hinterzimmer-Deals
Premierministerin Theresa May hat heute ihren Rücktritt angekündigt. Für Fraktionsvize Achim Post ist das ein lange überfälliger Schritt. Der Verhalten der konservativen Partei im Brexit-Prozess sei unwürdig. „Der Rücktritt von Premierministerin May ist überfällig, kommt aber viel zu spät. Mit ihrem nicht enden wollenden Starrsinn hat Theresa May einen politischen Scherbenhaufen angerichtet. Das Brexit-Chaos, das die

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1075664
Heute:118
Online:3