ZUKUNFTSWERKSTATT FÜR DEN MANNHEIMER SÜDEN

Veröffentlicht am 10.06.2018 in Veranstaltungen

Für den Mannheimer Süden soll Leitbild 2030 diskutiert werden

Nach den erfolgreichen Veranstaltungen der Stadt Mannheim im Rahmen des UN-Habitat-Programms für eine nachhaltige und urbane Entwicklung, möchten die SPD-Ortsvereine Lindenhof und Neckarau Raum für einen innovativen Austausch für gesellschaftliche Weiterentwicklung in den im Mannheimer Süden schaffen. Die Veranstaltung am 30.6. ab 12.00 Uhr im Gründungszentrum MAFINEX auf dem Lindenhof soll dabei die Stadtteile am Entwicklungsprozess des städtischen Leitbilds 2030 einbinden und kommunales Denken auf stadtteilbezogenes Handeln herunterbrechen.

Wir bitten Teilnehmer sich unter www.kurzelinks.de/leitbild anzumelden, damit wir das Besucheraufkommen besser abschätzen können. Der Eintritt ist selbstverständlich kostenlos und für das leibliche Wohl ist gesorgt!

 

Zentrale Aufgabe eines jeden städtischen Zukunft-Diskussionsprozesses („Urban Thinkers Campus“) ist die Bearbeitung und Weiterentwicklung des UN-Thesenpapiers „Die Stadt die wir brauchen”, das in neun Punkten die wichtigsten Kriterien für ein nachhaltiges Leben in urbanen Räumen benennt. Durch Überlegungen und Diskussionen sollen die Teilnehmer*innen die internationale Urbanisierungsdebatte und die neue städtische Agenda (“New Urban Agenda”) mitgestalten und für den eigenen Stadtteil Ideen und konstruktive Zukunftsvisionen entwickeln.

 

Akteure im Mannheimer Süden, wie z.B. die Bürgerschaft, Organisationen, Vereine und Parteien können sich dadurch einen Leitfaden für die anstehende Arbeit in ihrer jeweiligen Tätigkeit entwickeln und ihr Handeln danach ausrichten. Mit einer Abschlusspräsentation, die Leitmotive und exemplarische Maßnahmen zur konkreten Umsetzung in den Stadtteilen des Mannheimer Südens zusammenfasst, werden die Ergebnisse gesichert und allen Beteiligten sowie der Stadt zur Verfügung gestellt.

 

Stadträtin Prof. Dr. Heidrun Kämper und der Fachbereichsleiter der Mannheimer Stadtplanung, Klaus Elliger, leitet mit einem Impulsvortrag in die gemeinsame Kreativphase ein. In vier Workshops werden anschließend vier umfassende und weitreichende Themen professionell moderiert und von Experten durch Impulse begleitet.

 

Im Workshop „Familie und Beruf 2030“ können dabei Themen wie der Einzelhandel, Start-Ups, Dienstleistungen und die Digitalisierung der Arbeit aber auch Bildung und Kinderbetreuung besprochen werden. Am runden Tisch „Zusammenhalten und Zusammensein 2030“ stehen die Aufenthalts- und Lebensqualität, Sport und Bewegung im nahen Umfeld aber auch die Idee eines autofreien Stadtteils oder Tempo-20-Beschränkungen zur Diskussion. Unter „Gestalten und Teilhaben 2030“ wird Demokratie, Europa, Bürgerbeteiligung, Vielfalt und die Perspektiven von Interessenvertretungen und Vereinen besprochen. Im Workshop „Nachhaltig Leben und Konsumieren“ finden Gespräche zu neuem Konsumverhalten, Mobilität und neue Wohn- und Lebensformen ihren Platz. Durch eine Rotation wird ermöglicht, dass jede/r Teilnehmer*in an zwei Workshops teilnehmen und sich einbringen kann.

 
 

Bernhard Boll - Kandidat für den Gemeinderat

http://www.bernhardboll.de

Downloads

Ortsverein

Wahlprogramme

News

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

01.07.2019 07:48 Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizechefin, macht klar, dass es bei Rentenerhöhungen um mehr als nur Prozentpunkte geht. Es geht um Respekt und Lebensleistung. Sie fordert deshalb mit Nachdruck die Grundrente. „Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen. Dahinter verbergen sich nicht schlichte Prozentwerte. Im Kern geht es um die Lebensleistung von Menschen, die 

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1075664
Heute:79
Online:1