SPD-MDL WEIRAUCH FORDERT VON DER GRÜN-SCHWARZEN LANDESREGIERUNG UNTERSTÜTZUNG BEI DER UMWANDLUNG DES GKM

Veröffentlicht am 14.06.2019 in Pressemitteilungen

Foto: Sommertour 2011 der SPD Neckarau zur Baustelle des Block 9.

Der Wirtschaftsexperte der SPD-Landtagsfraktion und Mannheimer Stadtrat Dr. Boris Weirauch erklärt zur Antwort der Landesregierung auf die Große Anfrage seiner Fraktion zur Perspektive der baden-württembergischen Kohlekraftwerke: „Der angekündigte Kohleausstieg wird nicht ohne Folgen für die Fernwärmeversorgung in Nordbaden bleiben. Es gilt jetzt die Weichen für eine zukunftsfähige Transformation zu stellen, die neben den ökologischen Aspekten auch eine Perspektive für die Beschäftigten in den beiden Steinkohlekraftwerken eröffnet.“

Der Mannheimer Abgeordnete begrüßt in diesem Zusammenhang das Bekenntnis des grünen Umweltministers Franz Untersteller zum Block 9 des GKM als Garant der Fernwärmeversorgung in der Metropolregion Rhein-Neckar. Nach Aussage des Umweltministers in der Antwort auf die Anfrage der SPD-Landtagsfraktion erreicht der Block 9 des Mannheimer Großkraftwerkes mit einer Brennstoffausnutzung von über 70% einen weltweiten Spitzenwert.

Untersteller führt zudem aus, dass die Fernwärmeversorgung über die Kraft-Wärme-Kopplung aus Steinkohlekraftwerken derzeit wirtschaftlicher als die Erzeugung aus alternativen Kraftwerken ist und auch die älteren Blöcke des Mannheimer GKM zur Sicherung der Fernwärmeversorgung in der Rhein-Neckar-Region benötigt werden. Alleine mit Block 9 kann die Fernwärmeversorgung nach Aussage Unterstellers insbesondere in kalten Wintermonaten nicht sichergestellt werden.

"Wir unterstützen die realistische Einschätzung des grünen Umweltministers. Die Grünen auf lokaler Ebene sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Wir als SPD befürworten eine nachhaltige und geordnete Umwandlung der Kraftwerke und keine Hau-Ruck-Abschaltung“, so Weirauch, der ergänzt: „Nötig ist aus SPD-Sicht ein Mix aus verschiedenen Quellen, wobei Erdgas, Erneuerbarer Strom, Erdwärme und Biomasse gleichermaßen zum Ersatz dieser großen Wärmemenge beitragen müssen. Damit sollten die Kraftwerksbetreiber EnBW und das Großkraftwerk Mannheim jedoch nicht einfach allein gelassen werden, weshalb eine aktive Unterstützung durch das Land nötig ist.“

 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Bernhard Boll - Kandidat für den Gemeinderat

http://www.bernhardboll.de

Downloads

Ortsverein

Wahlprogramme

News

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

06.06.2019 19:31 Kampf gegen Lebensmittelverschwendung intensivieren
Am Thema Lebensmittelverschwendung komm niemand vorbei, wer das Ziel Nachhaltigkeit verfolgt. 85 Kilogramm wirft jeder deutsche Privathaushalt im Jahr durchschnittlich weg. Auch in Erzeugung, Handel und Gastronomie landen viel zu viele kostbare Nahrungsmittel im Müll. „An guten Ideen und Ansätzen Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen mangelt es nicht. Einige Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels engagieren sich bereits gegen Verschwendung.

05.06.2019 06:48 Wir wollen weiter Träger der Denkanstöße sein
Vor der Presse kündigt der kommissarische Fraktionschef Rolf Mützenich für die Sommermonate eine starke inhaltliche Konzentration auf wichtige Themen an. Die Fraktion werde alles dafür tun, dass Sozialdemokraten sichtbarer werden für die Menschen in unserem Land. Das Videostatement auf spdfraktion.de

04.06.2019 19:49 Rolf Mützenich kommissarischer SPD-Fraktionsvorsitzender
Kölner Abgeordneter übernimmt Vorsitz nach Rücktritt von Andrea Nahles Andrea Nahles tritt an diesem Dienstag vom Vorsitz der SPD-Bundestagsfraktion zurück. Der nordrhein-westfälische Abgeordnete Rolf Mützenich übernimmt als dienstältestes Vorstandsmitglied kommissarisch den Posten. Nach dem Rücktritt von Andrea Nahles als SPD-Fraktionschefin hat der Geschäftsführende Vorstand der Fraktion einstimmig sein dienstältestes Mitglied Dr. Rolf Mützenich zum kommissarischen Fraktionsvorsitzenden benannt. Der 59-Jährige erklärte

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1075664
Heute:84
Online:4