Sommertour zum Rheinhochwasserdamm

Veröffentlicht am 03.08.2018 in Veranstaltungen

Ortstermin des SPD-Ortsvereins Neckarau mit dem Fahrrad

Im Rahmen seiner jährlichen Sommertour wird der SPD-Ortsverein-Neckarau-Almenhof-Niederfeld am kommenden Mittwochabend sich mit dem Thema Rheinwasserdamm beschäftigen und lädt zu einer Fahrradtour auf dem Rheindamm vom Ende des Promenadenwegs bis zum Restaurant Estragon (wo dann zum Schluss eine Einkehr vorgesehen ist) herzlich ein.

Treffpunkt mit dem Fahrrad ist am Mittwoch, 8. August 2018 um 18 Uhr an der Kreuzung Rheingoldstraße / Promenadenweg (vor der Gärtnerei Schimmel). Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zu dieser Sommertour herzlich einladen.

 

Als Gesprächspartner stehen der SPD-Fraktionsvorsitzende Ralf Eisenhauer sowie die Bezirksbeiräte Bernhard Boll, Klaus Hesse & Mathias Kohler zur Verfügung. Vertreter des zuständigen Regierungspräsidiums und der Stadt Mannheim haben leider abgesagt.

Die Klimaerwärmung führt auch in unserer Region verstärkt zu Extremwetterlagen. Einerseits ist öfters mit wochenlangen Trockenzeiten und andererseits mit heftigem Hochwasser zu rechnen. Der vor über 100 Jahren erbaute Mannheimer Rheinhochwasserdamm hat in Baden-Württemberg den höchsten Sanierungsbedarf. Die Unterhaltung und Sicherung des Rheindamms ist Aufgabe des Landes. Die Sanierung des Mannheimer Rheindamms soll ab dem Jahr 2020 beginnen und etwa 12 Mio. Euro kosten.

 

Das Land will mit der Sanierung des Rheinhochwasserdamms in Mannheim u.a. die zu schützenden Stadtteile vor Überflutung durch den Rhein bewahren, die bestehenden Sicherheitsstandards anpassen und die Schaffung eines durchgängigen Dammverteidigungswegs zur Sicherung der Zugänglichkeit im Hochwasserfall realisieren. Die zukünftige Gesamtbreite des Dammes in Erdbauweise soll bis zu ca. 55 m, in zwei Abschnitten nur 35 m in Sonderbauweise betragen. Der kritische Punkt ist die „Umsetzung bewuchsfreier Bereiche und baumfreier Zonen“. In der Öffentlichkeit wird von über 1.000 Bäumen gesprochen, die vor, auf und hinter dem Damm deswegen gefällt werden sollen.

 

 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Wir danken allen Spender für die Tombola ganz herzlich für ihre Unterstützung!

Downloads

Bundestagswahl

Newsletter

Ortsverein

Stadteilzeitung

Wahlprogramme

News

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

06.08.2018 17:03 Es müssen mehr neue und vor allem bezahlbare Wohnungen gebaut werden
Es gibt zu wenige Sozialwohnungen – das dürfe nicht hingenommen werden, sagt Bernhard Daldrup. Für das kommende Jahr sind deshalb 500 Millionen Euro zusätzlich für den sozialen Wohnungsneubau vorgesehen. „Wir dürfen nicht zulassen, dass es einen Wettbewerb um die wenigen verbliebenen Sozialwohnungen gibt. Denn es sind nur noch 1,2 Millionen Wohnungen für Geringverdiener und damit rund 46.000 weniger

02.08.2018 12:11 Wir stärken die Pflege mit mehr Personal und mehr Leistungen
Unsere Fachpolitikerinnen Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin, und Heike Baehrens, Pflegebeauftragte der SPD-Fraktion, erläutern das vom Kabinett beschlossene Sofortprogramm für Pflege. Sabine Dittmar: „Das Sofortprogramm ist ein wichtiges Signal für alle, die auf Pflege angewiesen sind und für alle, die in der Pflege arbeiten. Das Programm stärkt die Pflege in Krankenhäusern und Altenpflegeheimen. Es sorgt für mehr Personal

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:1075664
Heute:5
Online:1